Skip to content

FAQ

Alle volljährigen Personen können sich testen lassen. Wenn Sie unter 18 Jahren alt sind, müssen Sie in Begleitung von einer erziehungsberechtigten Person kommen.

Es ist ganz einfach: Buchen Sie bitte auf unserer Seite einen Termin und erscheinen pünktlich am gewählten Standort. Bringen Sie den QR-Code mit, den Sie per Mail erhalten haben und halten Sie Ihr Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) bereit. Im Anschluss werden sie durch unser geschultes Personal mit einem Rachen- und Nasenabstrich getestet. Das Testergebnis ist nach ca. 20 Minuten online einzusehen.

Eine Durchführung des Tests ist nur mit gültigem Personalausweis oder Reisepass möglich. Außerdem benötigen wir den QR-Code, den sie vorher von uns in einer Email erhalten haben.

Wenn Sie einen Test online buchen, können Sie folgende Zahlungsarten auswählen: Sofort-Überweisung, Apple Pay, Google Pay, PayPal, Kreditkarte und SEPA-Lastschrift.

In Deutschland gibt es drei Corona-Tests, die unterschiedliche Verfahren verwenden: PCR-Tests, Antigen-Tests und Antikörpertests.

Beim PCR-Test (Polymerasekettenreaktion) werden die Proben im Labor untersucht und direkt der Erreger nachgewiesen. Dies ist die übliche Technik in der Virus-Diagnose. Hierbei kann jedoch nur eine aktuelle Infektion nachgewiesen werden, da beim Test bestimmte Abschnitte der Erbinformationen festgestellt werden. Die gleiche Methode wird bei PCR- Schnelltests durchgeführt. Diese können jedoch auch ohne Labor durchgeführt werden. Der Test eignet sich für Personen, die Corona- Symptomen haben, in Risikogebieten waren, in Clusterausbrüchen involviert waren oder Kontakt mit Infizierten hatten.

Auch Antigen-Tests weisen direkt den Erreger nach. Dies geschieht jedoch auf der Basis von Eiweißfragmenten und nicht auf Erbgutinformationen. Der Test eignet sich, um bei Personen ohne Symptome eine Infektion nachzuweisen. Zudem besteht die Möglichkeit (z.B. in Schulen oder in Firmen) bei größeren Personengruppen in einem kleinen Zeitraum Infizierte von wahrscheinlich nicht Infizierten getrennt werden. Da eine medizinische Schulung für die Probeentnahme benötigt wird, ist der Antigen-Test für den privaten Gebrauch ungeeignet.

Im Vergleich zu den anderen Tests kann ein Antikörpertest auch nach der Corona-Infektion nachweisen, ob eine Person an Corona erkrankt war. Dadurch kann man z.B. die Dunkelziffer der Infektionen in der Bevölkerung nachträglich ermitteln. Sie sind jedoch nicht geeignet für einen Nachweis einer akuten Infektion oder der aktuellen Infektxosität.

Der PCR-Test wird im Labor durchgeführt und ist die momentan sicherste Methode, um eine Covid-Infektion nachzuweisen. Meist zwei bis drei Tage nach der Ansteckung kann der Test mit hoher Sicherheit ermitteln, ob eine Person infiziert ist oder nicht.
Da das Virus nach einer Woche bei manchen Patienten aus dem Halsbereich verschwindet (jedoch in der Lunge bleibt), kann während bestimmten Phasen auch ein PCR-Test trotz Infektion negativ ausfallen. Momentan gibt es einen Standard-PCR-Test, welcher eine Wartezeit von mindestens 24 Stunden hat, und einen PCR-Schnelltest. Letztere können auch ohne Labor angewendet werden und das Ergebnis ist nach zweieinhalb Stunden sichtbar. Im Vergleich zum Standard-PCR-Test ist jedoch eine höhere Viruslast erforderlich und sie sind weniger zuverlässig. Bei einem positiven Ergebnis kann jedoch davon ausgegangen werden, dass man ansteckend ist.

Die Sicherheit des PCR-Tests liegt bei 98% bis 99%. Trotz alledem kann es auch hier zu falsch positiv getesteten Personen kommen. Das liegt daran, dass diese Tests bereits bei einer geringen Viruslast anschlägt – selbst wenn keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht. Es gibt einen Ct-Wert, der etwaige falsch positive Ergebnisse erkennt.

Der Antigen-Test liefert im Vergleich zum PCR-Test schnelle Ergebnisse nach nur 15 bis 30 Minuten. Dazu ist die Anwendung sehr einfach: Mit einem Stäbchen wird Ihnen ein Rachen- und Nasenabstrich entnommen. Die Viruspartikel können daraufhin mithilfe einer Pufferlösung ausgewaschen werden. Ein Teststreifen liefert das Ergebnis. Bei einer Linie auf dem Streifen, fällt der Test negativ aus. Bei zwei Linien wird er als positiv gewertet.

Der bei uns durchgeführte Test ist beim BfArM zugelassen. Der Hersteller spricht beim Antigen-Test von einer klinischen Sensitivität von 98,5% und einer klinische Spezifität von 99,3%. Die Sensitivität gibt bekannt, ob alle Kranken auch als Kranke erkannt werden. Die Spezifität zeigt, ob alle gesunden, getesteten Menschen auch als Gesunde erkannt werden.

Wir bitten Sie jedoch zu beachten, dass die Antigen-Konzentration im Verlauf einer Erkrankung Schwankungen unterliegt und unter die Nachweisgrenze des Antigen-Tests fallen kann. Eine mögliche Infektion kann aufgrund negativer Testergebnisse daher nicht vollständig ausgeschlossen werden. Ebenfalls ist bekannt, dass Antigen-Tests weniger sensibel als PCR-Tests sind, vor allem wenn die Viruslast im Abstrich zu gering ist. Sollten Sie also ein positives Ergebnis haben, muss ein weiterer PCR-Test im Labor gemacht werden. 

Es besteht ebenso die Möglichkeit, dass der Antigen Test falsch positiv ausfällt. Grund dafür ist, dass bereits eine Infektion mit einem einem anderen, ähnlichen Coronavirus erfolgt ist. Falls im Rachenabstrich zu wenig Viruslast besteht, ist ebenfalls ein falsch negatives Ergebnis möglich.

Im Unterschied zu PCR- und Antigen-Tests, werden bei Antikörper-Tests nicht das Virus, sondern die Reaktion des Immunsystems auf den Erreger erfasst. Diese Antikörper bilden sich im menschlichen Körper in den ersten Tagen bzw. Wochen nach einer Infektion. Auch nach mehreren Monaten kann man diese oft noch im Blut feststellen.
Um diesen Test durchzuführen, ist eine Blutprobe erforderlich. Diese wird auf ein Testplättchen gegeben, das mit Bruchstücken des neuartigen Coronavirus präpariert sind.
Sofern im Blut des Patienten Antikörper gebildet wurden, verbinden sich diese mit dem Virus auf dem Plättchen. Ein farbiger Marker zeigt dies an.

Das Ergebnis kann mit dem Barcode und Ihrer E-Mail Adresse online eingesehen werden. Zum Abgleich finden Sie neben dem Testergebnis auch Ihre persönlichen Daten sowie Uhrzeit und Datum der Testung.

Dies ist von dem bei Ihnen durchgeführten Test abhängig. Bei einem Schnelltest liegt das Ergebnis nach ca. 15 Minuten vor. Bei einem PCR-Test bis 18 Uhr des Folgetages.

Wir stellen das Testergebnis auf Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Ja, diese Nummer wird auf dem Testergebnis sichtbar vermerkt.

Wir bitten Sie pünktlich am Testort zu erscheinen und auch von einer verfrühten Ankunft abzusehen.

Wenn eine Verspätung nicht zu vermeiden ist, rufen Sie uns bitte umgehend an.

Bitte beachten Sie: Eine Testung nach Ablauf des von Ihnen gebuchten Zeitfensters kann nicht garantiert werden.

Bei Buchung unseres Corona-Tests bestätigen Sie, alle Kosten des Tests selbst zu tragen.
Sollten Sie bereits Symptome (trockener Husten, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Kurzatmigkeit sowie Hals- und Kopfschmerzen, Geruchs- und Geschmacksverlust, Übelkeit, Erbrechen, Nasenverstopfung und Durchfall) einer COVID-19 Erkrankung aufweisen, verständigen Sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117. Kommen Sie bitte nicht zu unserem Testzentrum, um eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden.

Wir sorgen für einen reibungslosen Ablauf, so dass Sie nur wenige Minuten vor Ort sind.

Kinder und Jugendliche dürfen ab 7 Jahren getestet werden. Dabei müssen Minderjährige von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Bei einem positiven Test sind Sie verpflichtet, sich sofort in häuslichen Quarantäne („Absonderung” im Sinne des § 30 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)) zu begeben. Da nun eine Durchführung eines PCR-Test nötig ist, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder die Leitstelle unter der Nummer 116117.

Die vollständigen Maßnahmen der Absonderungsverordnung sind hier einsehbar:

https://corona.rlp.de/de/themen/einreise-aus-risikogebietenquarantaeneregeln-und-mehr/

Sollte es in einem der seltenen Fällen zu einem ungültigen Ergebnis kommen, kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst per Mail. Von unseren Mitarbeiten erhalten Sie einen Gutscheincode und können kostenlos einen neuen Termin vereinbaren.

Dies kann nicht pauschal beantwortet werden, da die weltweiten Bestimmungen unterschiedlich sind und plötzlichen Änderungen unterliegen können. In der Regel sind Corona-Antigen-Schnelltests genauso anerkannt wie PCR-Tests. Es entscheidet jedoch immer das jeweilige Land.

Bitte schauen Sie sich dafür eigenständig die Seite des Bundesgesundheitsministeriums an.

Seit dem 11.1.2021 muss man bei sich bei der Einreise aus einem Risikogebiet online unter https://einreiseanmeldung.de registrieren.

Darüber hinaus ist ein negativer Corona-Test vorzuweisen. Das Ergebnis darf dabei maximal 48 Stunden alt sein. Als Reiserückkehrer muss man sich sofort in häusliche Quarantäne begeben und jeglicher Besuch ist untersagt.

Nach fünf Tagen besteht die Möglichkeit sich durch ein erneut negatives Ergebnis „freizutesten“. Sollte man innerhalb der ersten zehn Tagen nach der Einreise typische Corona-Symptome aufweisen, muss ein zweiter Test gemacht werden.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faqreisen-1735032

 Bitte beachten Sie auch: Die Reisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Alle aktuellen Informationen finden Sie unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Reiserückkehrer, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich testen lassen. Der Test darf dabei maximal 24 Stunden vor der Einreise oder direkt nach der Einreise durchgeführt werden.

Kontakt mit anderen Personen außerhalb des eigenen Hausstandes sind bis zur Durchführung des Test zu unterlassen. Wenn keine Einreisetestung vorliegt, kann man sich durch das negative Ergebnis eines später vorgenommenen Tests „freitesten“. Dieser kann jederzeit nach der Einreise erfolgen.

Bei Einreise aus dem Vereinigten Königreich und Südafrika gelten besondere Maßnahmen: Innerhalb von 48 Stunden nach Einreise muss den zuständigen Gesundheitsbehörden ein Coronatestergebnis vorgelegt werden. Nach fünf Tagen ist die Durchführung eines zweiten Tests nötig. Bei negativer Testung ist man von der häuslichen Quarantäne befreit.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:
https://www.land.nrw/sites/ default/files/asset/document/2020-12-20_coronaeinrvo_vk_und_rsa.pdf

In seinen neuen Ausführungen (Stand: 11.11.2020) hat das Bundesministerium für Gesundheit bekannt gegeben, dass bei Einreise aus einem Risikogebiet auf Anforderung des jeweiligen Gesundheitsamtes ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorzulegen ist. Dies kann digital oder in Papierform erfolgen.

Alle weiterführenden Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums.

Bitte wenden Sie sich bei Servicefragen wie diesen per Email an unsere
Supportadresse: hello@mein-schnelltest.de

Play Video